rubrik

GLOBULO - Das Schulprojekt für kulturelle Umweltbildung

Mitmachen, Ideen entwickeln, motivieren und begeistern statt Frontalunterricht. Das ist das Ziel des Lehrplan21 und das ist auch die Hauptkompetenz der Abteilung Bildung & Gesellschaft des Ökozentrums. GLOBULO vereint geschickt die Anforderungen des Lehrplan21 mit Interaktivität, Spass und ganz viel Lerneffekt.

Der Lehrplan21 umfasst Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE), genauso wie Kompetenzaufbau. Dies bringt einige Schwierigkeiten mit sich. Denn anstatt klarer Lernziele, müssen neu Kompetenzen gemessen und bewertet werden. Zudem fordern neue Ziele auch neue Methoden. Weit entfernt vom früheren Frontalunterricht, wird heute auf interaktive Lernformen wie die kulturelle Bildung gesetzt. Zu Recht, denn so haben die Kinder die Möglichkeit, sich einzubringen, mitzuarbeiten und sich so zu begeistern. GLOBULO fördert mittels kulturellen Mitteln wie Theater, Musik, Zirkus oder multimedialen Formaten das Umweltbewusstsein und die Handlungsfähigkeit.

Mit der kulturellen Bildung wird das kompetenzorientierte Lernen und Lehren im Sinne des Lehrplan21 gefördert und umgesetzt.

Das Umwelt-Theater muss nicht zwangsläufig ein Theater sein. Jede Klasse hat individuelle Stärken und Interessen, auf die im Projekt eingegangen werden. Mit Einsatz von Musik und Gesang, Tanz und Körperkunst sowie Schauspiel und kreativem Schreiben können verschiedene Themen erarbeitet werden: Politische Themen wie Demokratie und Menschenrechte, natürliche Umwelt und Ressourcen oder die globale Entwicklung und Frieden. Mit diesen Themen wird der Kompetenzaufbau in den Fachgebieten Natur, Mensch und Gesellschaft oder Natur und Technik gestärkt.

GLOBULO kann während einer Projektwoche intensiv erarbeitet werden, oder über einen längeren Zeitraum als Ergänzung zum regulären Unterricht stattfinden. Die Themenwahl, Schwerpunkte und das Ergebnis werden gemeinsam mit den Lehrpersonen und Schüler*innen erarbeitet. Methodisch bilden sich drei Phasen: Die Erkundungsphase, die Transferphase und die Umsetzungsphase.

Die Erkundungsphase öffnet das thematische Feld und bietet spielerischen und interaktiven Zugang zu den genannten Themen. Die Schüler*innen bringen bereits hier ihre Ideen und Bedürfnisse ein und eignen sich gleichzeitig durch Erkundung, ganz im Sinne der BNE- und Lehrplan21-Kompetenzen, das erforderliche kognitive Wissen an. In der Transferphase wird das Erfahrene und Gelernte mit der eigenen Situation verknüpft und das Wissen so konkretisiert und gefestigt. In der letzten Phase, der Umsetzungsphase, wird nun mittels lösungsorientiertem Denken und kreativem Handeln das Endprodukt erarbeitet und präsentiert. Dabei liegt es an den Schüler*innen, ob sie ein Theater, ein Musical, einen Zirkus oder etwas ganz anderes erarbeiten möchten.

Das Pilotprojekt an der Primarschule Ettingen startete am 15. Oktober 2019 und findet während 20 Wochen wöchentlich in drei Lektionen statt. Am 2. und 3. April 2020 wird das schweizweit erste GLOBULO-Ergebnis aufgeführt.

Ihre Ansprechpartnerin

Hofmann Petra

Hofmann Petra
Diplom Schauspielerin, Psychotherapeutin

062 387 31 36

Förderung & Partnerschaft

éducation21
Stiftung Mercator Schweiz
Primeo Energie
Kulturelles.BL